Support für Windows XP läuft entgültig aus

Es ist soweit – der Support für Microsoft’s bislang ausgereiftestes Betriebssystem läuft am 08.04.2014 – also zum all-monatlichen Patchday (1) im April – aus. (2)

Ab dann gibt es dafür keine Sicherheitsupdates mehr, und es ist eine Frage von wenigen Wochen, bis Malware neu bekannt werdende Sicherheitslücken ausnutzt und Windows-XP-Computer – am Virenscanner vorbei – infiziert. (3)

Kurz nach diesem Datum sollte besser niemand mehr mit einem WinXP-PC ins Internet gehen. Verseuchte USB-Sticks und andere Wechselmedien stellen aber auch ohne Internet-Zugriff eine Gefahr dar.

Also her mit dem neuen Windows? Die Masse der betroffenen Computer wird wohl eher nicht für das von M$ angepriesene (2) Windows 8.1 tauglich sein. Was jetzt?

Als Alternativen bieten sich – je nach Geldbeutel – mehrere Möglichkeiten an:

  • A. Neuer PC oder Notebook
    (wahrscheinlich dann mit Windows 8.x)
  • B. Refurbished (4) PC oder Notebook
    (empfohlen: incl. Windows 7 Professional-Lizenz)
  • C. Windows XP platt machen und stattdessen Linux aufspielen
    (ist einfacher, als man denken würde! Einfach unter (5) umschauen)

Und was ist mit meinen „Lieblingen“, die nicht unter Windows 8 und noch weniger unter Linux laufen? z.B.: Handy-/Smartphone-Sync/-Backup, manch teure Software-Lizenz, …

Zumindest bei Variante A. und B. besteht die Möglichkeit, ein (natürlich internetfreies) WindowsXP als Virtuelle Maschine („Computer im Computer“; z.B. mit kostenloser Software VirtualBox) nachzuinstallieren. Selbst, wenn man keine WinXP-CD besitzt:
Vor ein paar Monaten gab es im Internet-Handel noch OEM-Versionen für unter 25 EUR incl. Versand. Diese sogenannten System-Builder-Versionen (in meinem Fall mit HP-Label) ließen sich allesamt problemlos auf Fremdhardware installieren, also auch unter VirtualBox (6). Es sich handelte sich nämlich um Vollversionen und nicht um bloße Recovery-CDs!

Weitere Stolperfalle für PC-Käufer:

Bereits ab Windows 7 wird viele Hardware nicht mehr unterstützt, die unter Windows XP (und Vista) problemlos funktioniert. Es gibt schlichtweg keine Treiber mehr dafür! Die CDs für XP und Vista sind nutzlos: Windows 7 benutzt ein anderes Treiber-Modell als WinXP. Unter Vista klappte es ja meistens noch mit den WindowsXP-Treibern!
Abseits von den wegen SATA und SAS aus der Mode gekommenen SCSI-2-Steckkarten sehen vor allem Besitzer älterer Drucker, Scanner und Multifunktionsgeräte in die Röhre.
Da heißt es dann leider entweder Geld investieren, oder schauen, ob das Gerät mit Linux zusammenarbeitet 🙁  Der nachträgliche Kauf eines Netzwerk-Printservers ist angesichts der Kosten eher uninteressant: Dafür gibt es schon einen neuen Billig-Drucker!
Schön für den, der damals schon auf Netzwerk (Ethernet) statt (nur) USB gesetzt hat.

Weitere Infos unter nachfolgenden Links; zu Linux teilweise auch in diesem Blog. (7)

 Links / Quellenverzeichnis

  1. Microsoft’s Patch Days – Infos
    in der Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Patch_Day
    zum jeweils aktuellen Patchday bei Microsoft selbst: Security Bulletin
    bei Heise Online zu Microsoft, Oracle und Adobe: Thema Patchday
  2. MS Homepage: https://www.microsoft.com/de-de/windows/xp/
  3. MS Homepage: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows/end-support-help
  4. „wiederaufbereiteter“ professioneller Computer mit meist 12 Monaten Garantie
    z.B. via Harlander oder Pollin – (Manko ist das leider oft noch fehlende USB3)
  5. empfohlene Linux-Distributionen:
    • Linux Mint via LinuxMintUsers.de,
      (auf rechter Seite Infos unter „neu hier“ und Download unter „KDE“;
      die KDE-Oberfläche ist der von Windows XP/2K am ähnlichsten)
    • Debian, (die Basis zu vielen anderen Linuxen wie Ubuntu und LinuxMint)
    • auch: OpenSuse,
      (fränkischer Ursprung 🙂 )
    • eher nicht: Ubuntu via UbuntuUsers.de wird leider merklich anders bedient;
      (wer allerdings viel mit Smartphone und/oder Tablett-PC macht, kommt mit
      der Bedienoberfläche „Unity“ wahrscheinlich ebenfalls zurecht)
  6. VirtualBox-Software (Oracle) via http://www.VirtualBox.org
    (zwar englische Homepage, aber Software auch in Deutsch)
    ! unbedingt auch das „Extension-Pack“ mit herunterladen! Downloads
  7. NaLaSu-Blog durchsuchen nach „Linux“: http://nalasu.org/?s=linux

 

About maico

IT SysAdmin
This entry was posted in Einkauf, Hardware, Internet, Linux, Software, Windows and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

5 Responses to Support für Windows XP läuft entgültig aus

  1. Sabine says:

    Oh nein, ich hatte mir im letzten Jahr ein refurbished Dell mit WinXP bei relando.de gekauft. Dann muss ich im April ein neues Betriebssystem drauf hauen?
    Voll nervig 🙁

    • maico says:

      Hallo Sabine,
      stimmt leider. Ob Dein Dell noch „stark“ genug für ein modernes Windows ist, läßt sich leider nicht so einfach sagen; höchstens, ob es sicher nicht dazu taugt. Die Herstellerangaben beziehen sich nämlich nur auf das „nackte“ Betriebssystem, also ohne die Software, die man dann zum eigentlichen Arbeiten (oder Hobby) noch installiert. Die sogenannten „Mindestanforderungen“ sind angesichts dessen der blanke Hohn!

      Einen Geschmack davon kannst Du bekommen, wenn Du Dir Klaus Knoppers „Knoppix“ herunterlädst, brennst und den Rechner einmal damit startest. Das Knoppix „tut“ Deinem WinXP nichts („Live-CD“), legt nur ein paar Dateien auf Festplatte und/oder Stick ab.
      Der Betrieb von Linux via DVD-Laufwerk ist möglich, aber vergleichsweise langsam (von Stick rasend schnell 😉 )

      Einzelne Windows-7-Lizenzen (OEM) kosten leider „etwas“, weshalb man nicht einfach ‚mal eine zum testen kauft. Ein Glück, daß es LibreOffice, Thunderbird, Firefox, Chrome, GIMP, Skype, Moneyplex, usw. auch für Linux gibt …

      LG Maico

  2. Pingback: Massenhaft Benutzeraccounts ausspioniert | Das Blog zum Fränkischen Mini-Portal

  3. fichdlmaa says:

    Artikel auf Computerbild vom 21.04.2014:
    Support-Ende rückt näher: Was Windows-XP-Nutzer jetzt tun sollten
    Die Posting dazu incl. 22.01. sind auch lesenswert.
    Dass MS bis einschließlich 14.07.2014 noch Updates für die Security Essentials bereitstellt, ist eine böse Verharmlosung der Problematik! Ein Anti-Malware-Scanner ist kein Ersatz für das beseitigen von Sicherheitslücken!

  4. edvauler says:

    MS Malware Protection Center MMPC (Blog auf Technet; english)

    O-Ton M$: MMPC:
    *We’ve received some inquiries about what „no longer supported operating system“ means. To clarify, this mean that, after April 8, 2014, Windows XP users will no longer receive new security updates, non-security hotfixes, free or paid assisted support options, or online technical content updates from Microsoft.

    Lesenswertes user posting dazu: user Natalie on 16 Jan 2014 1:06 PM:
    Microsoft: you are FOOLS for releasing this information. Do you even realise just how badly it is being misinterpreted?! A vast amount of people who don’t read things through properly now think the SUPPORT is extended when it isn’t! You should have kept quietly updating the anti-malware signatures and added that extra layer of security without mentioning it. There is now so much chaos and confusion!!!! Well done Microsoft! People will be holding onto XP for that while longer whilst being unknowingly open to loads of threats.

    Die Folgen kann man bei uns in D schon beobachten (nicht nur bei den user postings zum von fichdlmaa erwähnten ComputerBild-Artikel!): „Wechseln hat ja noch mindestens bis Juli Zeit“ – katastrophal!

    @maico:
    UEFI dürften ältere PCs durchwegs nicht schlucken. Damit scheidet Win8.x aus – da hilft auch das schönste Bamboo-Tablett nix. Aber wer will sich den Kachel-Müll unbedingt antun? Schade ums Bamboo 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*